Lifestyle

"Happy" Birthday?!

Gestern war es also soweit, ich hatte Geburtstag und wurde 25 Jahre alt. Gestern war der Tag, vor dem es mich in der letzten Zeit am meisten grauste. Der Tag, den ich mittlerweile nur noch ungerne feiere. Der Tag, den ich eigentlich aufgrund seiner tollen Stylingmöglichkeiten, Dekoideen, Gesellschaft und gutem Essen schätze. Eigentlich liebe ich Geburtstage. Ich mag es Partys zu organisieren, Geschenke einzukaufen und dass die meisten Freunde und Familienmitglieder da sind um gemeinsam zu feiern. Wie gesagt, eigentlich. Denn wenn es um meinen eigenen Geburtstag geht hat sich meine Vorfreude und meine Einstellung in den letzten Jahren sehr verändert. Vor ein paar Jahren noch sah ich das ganz anders. Ich feierte jährlich meinen Ehrentag, habe vorbereitet, gemacht und getan was möglich war. Momentan habe ich jedoch nicht den Elan dazu. Ich komme noch nicht so ganz damit klar, dass das jugendliche Alter nun vorbei ist und ich nun offiziell auf die 30 zugehe.

Bevor mich hier jedoch jemand falsch versteht: Es geht mir nicht ums altern an sich (denn wie ihr bestimmt wisst hält man sich mit der richtigen Ernährung, ausreichend Bewegung, viel Lebensfreude und den richtigen Pflegeprodukten jung), es geht mir viel mehr um den immer größer werdenden Druck, der mit dem Alter wächst und speziell auf uns Frauen ausgeübt wird. Immerhin wird mir ständig vor Augen geführt, dass ich mir Gedanken um die Familienplanung machen sollte, wo ich später arbeiten, geschweige denn leben möchte und was ich mir überhaupt in Zukunft vorstelle. Und jeder, vor allem die Frauen unter euch, die sich auch damit auseinandersetzen müssen, verstehen mich bestimmt. Genau, ich rede von müssen. Denn eigentlich habe ich dafür noch gar keinen Platz im Kopf.

Ich möchte momentan mich aufs Studium konzentrieren, nebenbei meiner Arbeit nachgehen und meinen Blog führen. Natürlich mache ich mir Gedanken um meine Zukunft, aber eben anders. Für mich steht fest, dass ich heiraten möchte – ich träume sogar von einer sehr großen und wunderschönen Hochzeit mit allem was dazu gehört – und vielleicht möchte ich auch irgendwann selber eine Familie gründen. Doch bis das alles geschieht, habe ich mir noch einige andere Dinge vorgenommen, die ich noch erleben möchte, bevor ich Kinder, einen Hund oder einen Kredit für ein Haus aufgenommen habe.

Ich will die Welt sehen. Für mich hat Reisen schon immer viel bedeutet. Ich liebe es unterwegs zu sein, neue Länder zu bereisen und mich auf einer anderen Sprache auszutauschen. Daher steht dieser Punkt ganz oben auf meiner Liste, denn solange ich noch keinen Hund irgendwo unterbringen oder eine familientaugliche Reise buchen muss, möchte ich unbedingt noch einige Ecken der Welt sehen. In diesem Beitrag habe ich über meine Top 5 Reiseziele mal zusammengefasst. Schaut da gerne nochmal vorbei.

Mein Studium beenden. Es liegt zwar auf der Hand aber ich möchte es doch gerne nochmal erklären. Ich studiere jetzt noch ca. 3 Semester und möchte, auch wenn es noch länger dauern sollte unbedingt dieses Studium beenden, da es mir viel bedeutet den Bachelor in der Tasche zu haben. Noch mehr bedeutet es mir danach dann etwas daraus zu machen. Ich studiere schließlich nicht um am Ende meines Studiums schwanger zu sein. Dafür ist das ganze dann doch zu teuer und zu zeitaufwendig. Daher bleibt mir nichts anderes übrig als die Familienplanung hinten dran zu hängen, sonst wäre mein ganzer Werdegang schlecht durchdacht gewesen.

Internationale Fashion Weeks besuchen. Auch wenn ich ein Blogger bin ist es nicht direkt gesagt, dass ich Zeit habe mich auf jeder Fashion Week zwei Mal im Jahr rumzutreiben. Es ist sehr aufwendig und teuer nach New York, London, Mailand und Paris zu reisen, wochenlang unterwegs zu sein, immer die besten Styles im Koffer zu haben, sich noch um den Blog und das Privatleben zu kümmern und achja essen und schlafen sollte man ja auch zwischendurch. Daher passt es gerade mal so bei mir rein, zwei Mal im Jahr nach Berlin zur Fashion Week zu reisen und dort einige Shows und Termine wahrzunehmen. Ich wünschte es wäre anders, denn ich hätte große Lust darauf mal den großteil der Fashion Weeks mitzumachen. Daher steht dieser Punkt auf jeden Fall weit oben auf meiner Liste!

CPFW

Mich selbstständig machen. Nach meinem Studium möchte ich erstmal Arbeitserfahrung sammeln und mich weiterbilden. Aber eines Tages wäre ich sehr gerne mein eigener Chef und ich kann nur so viel sagen, dass bereits jetzt die Ideen am überkochen sind! Ich weiß noch nicht wann, aber irgendwann nach dem Studium würde ich den Schritt in die Selbstständigkeit sehr gerne wagen. Ist jemand von euch vielleicht selbstständig und möchte etwas zum Werdegang usw. erzählen? Ich würde mich sehr über eure Stories freuen 🙂

Designerstücke kaufen. Solange ich noch Studentin bin und eher durchschnittliches Geld verdiene, kann ich mir noch nicht vorstellen Schuhe für mehrere Hundert Euro oder Taschen im Wert eines Kleinwagens zu kaufen – auch wenn ich gerne würde, denn Lieblingsstücke habe ich einige! Daher ist es auf jeden Fall mein Ziel später ausreichend Geld zu verdienen, um mir dann ab und an auch mal ein Designerstück leisten zu können. Ich finde auch, dass da jeder drüber Denken kann wie man möchte. Vor ein paar Jahren hätte ich mir auch noch nicht vorstellen können, bei Gucci oder Miu Miu shoppen zu gehen. So verändert man sich eben mit der Zeit!

Mich tätowieren lassen. Auch wenn ich bereits tätowiert bin, sind meine Ideen noch nicht ausgereizt. Im Gegenteil! Ich habe da ein paar Vorlagen in meinem Kopf, die unbedingt unter die Haut wollen. Daher hoffe ich sehr, dass ich in der nächsten Zeit dazu komme mir das eine oder andere neue Tattoo stechen zu lassen.

Ihr seht also, dass ich noch einiges vor habe und es daher auch völlig okay ist jetzt noch nicht sesshaft zu werden. Jeder hat sein eigenes Tempo und seine eigenen Vorstellung vom Leben. Die Hauptsache ist doch auch eigentlich, dass man mit dem was man ist und hat glücklich ist, egal ob man schon bereit dazu ist eine Familie zu gründen oder lieber noch ein bisschen durch die Welt bummeln möchte. Ich wünschte mir wirklich, dass mehr Menschen so denken würde, dann bräuchte man sich im Alltag weitaus weniger rechtfertigen und erst gar nicht Gedanken daran haben, dass man zu alt für gewisse Dinge ist. Ich hoffe sehr, dass ihr meine Zeilen versteht und ich bin zudem sehr gespannt, wem es genauso geht wie mir. Was habt ihr euch noch vorgenommen, was sind eure Träume/Ziele?

Bis bald, Sophia

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Jana
    27. September 2016 at 15:13

    Liebes, für wen rechtfertigst du dich? Es ist dein Leben, und das darfst du so führen, wie du es willst. Erwartungen, die andere an dich haben, darfst du getrost ignorieren. Deine Erwartungen an DEIN Leben sind ausschlaggebend. Wir haben das Glück, in einer Zeit zu leben, in der wir uns selbstverwirklichen können und dürfen. Wenn Familie und Kinder in deinem Lebensplan jetzt noch keinen Platz haben, dann ist das ok. Punkt.

    Alles Liebe nachträglich zum 25. :*

    • Reply
      Sophia
      28. September 2016 at 21:45

      Tja liebe Jana, wenn dieses ganze Thema nicht so wahnsinnig präsent wäre, hätte ich wahrscheinlich gar nicht darüber geschrieben. Aber umso öfter man mit Fragen wie “Wann heiratet ihr denn endlich” oder Aussagen wie “Wozu den Master machen, wann willst du eine Familie gründen” konfrontiert wird, kommt sowas zustande! Aber du hast vollkommen Recht, es ist mein Leben und ich alleine entscheide, was ich daraus mache 🙂

  • Reply
    Steph von Miss Kittenheel
    27. September 2016 at 18:39

    TLDR – mein 25ter war grauenhaft. Ich habe Theater gemacht und geheult. Weil Jugend vorbei, blaaa. Das ist jetzt 18 Jahre her. Mein 30ter war besser. Mit 30 wurde ich entspannter. Habe angefangen mich zu akzeptieren. Kam in Einklang mit meiner Figur, meinem Körper. Und das Leben was mit Mitte 20 schon so etabliert schien wurde spannender. Seitdem ich 40 bin ist es noch besser geworden. Je älter ich werde, um so mehr geniesse ich wie bunt das Leben ist.
    Setz dich mit deiner Liste nicht unter Druck. Und Abenteuer kann man auch mit einem Partner erleben!

    • Reply
      Sophia
      28. September 2016 at 21:42

      Das hört sich doch vielversprechend an Steph! Und da ich das nun schon von mehreren Seiten gehört habe, sollte ich mich zuversichtlich in die Zukunft trauen und einfach sehen, wie sich alles entwickelt! Danke für deinen tollen Kommentar 🙂

    Leave a Reply