Kolumne

Das Phänomen Instagram & wie wichtig Kommentare auf Blogs sind

Hallo zusammen,

in letzter Zeit habe ich mir immer häufiger Gedanken über die Nutzung von Instagram gemacht. Ich kann mich noch gut an die Zeiten erinnern, als noch alle auf Facebook versessen waren und man sich glücklich schätzen konnte, wenn man bei Insta überhaupt jemanden kannte bzw. Abonnenten hatte. Das Blatt hat sich jedoch schnell gewendet. Instagram ist bedeutsamer denn je geworden, so sehr, dass ich mich manchmal frage, was die Leute lieber sehen wollen… Einen Blog mit qualitativ hochwertigen Beiträgen und Fotos, der regelmäßig mit neuem Inhalt gefüllt und mit viel Liebe und Arbeit betrieben wird oder einen Instagram-Account mit x-Tausend Followern?! Das letztere scheint mir in letzter Zeit öfter aufgefallen zu  sein und enttäuscht mich sehr. Als ich damals mit dem Bloggen angefangen habe, hatte der Blog für mich höchste Priorität, Instagram bietet lediglich eine Möglichkeit, Updates von meinem Blog anzukündigen und meine Leser auf dem Laufenden zu halten. Alles wichtige Punkte, keine Frage. Aber der eigentliche Content, wodurch sich ein Blogger auszeichnet, sollte doch immer noch der Blog sein oder nicht? Dass man seine Social Media Kanäle auf dem neuesten Stand hält ist für mich keine Frage, ich möchte jedoch nicht auf meine Anzahl von Followern reduziert werden. Viel wichtiger ist es mir, dass meine Leser regelmä ich potenzielle Partner durch meine Arbeit auf dem Blog überzeuge und ich nach meinem Blogtraffic gefragt werde und sie ein gut geführtes Media Kit von mir bekommen. Das, was eigentlich das Aushängeschild eines jeden Bloggers ist und entscheidend für Kooperationen sein kann. Versteht mich nicht falsch, ich freue mich über jeden Abonnenten und jeden Like bei Instagram. Ich würde mich auch sehr freuen, wenn mir auf lange Sicht noch mehr Leute folgen würden. Ich möchte nur nicht darauf reduziert oder mit anderen Bloggern verglichen werden, die weit mehr Follower haben als ich. Das ist weder fair noch objektiv. Wenn man mit mir zusammen arbeiten will, dann aus Überzeugung und nicht, weil ich so viele Anhänger auf meinen Kanälen habe. Wie seht ihr das Thema Instagram? Habt ihr vielleicht die selbe Ansicht wie ich oder könnt ihr meine Meinung nicht so recht teilen?

Nun komme ich noch zum zweiten Thema, das mich momentan ebenfalls sehr beschäftigt: Kommentare auf Blogs. Jeder der selber bloggt weiß genau wovon ich spreche, wenn ich sage, dass neben steigenden Besucherzahlen Kommentare eine tolle Bestätigung für deine Arbeit sind. Klar ist es schön zu sehen, wie viele Menschen jeden Monat deine Seite besuchen. Umso schöner wäre es jedoch auch, wenn man wieder wie in alten Zeiten direktes Feedback unter den Beiträgen bekommt und nicht nur via Social Media. Vor allem im letzten halben Jahr ist mir das vermehrt aufgefallen. Ich weiß nicht wie dieser Wandel zustande gekommen ist, aber ich würde mir wünschen, dass es wieder anders wäre. Selbst wenn ich mir größere und bekanntere Blogs angucke, ist es auch da der Fall, dass weniger Kommentare geschrieben werden. Auch unter Bloggern hat das sehr nachgelassen, wobei gerade wir uns untereinander unterstützen sollten und direktes Feedback sicherlich wünschenswert wäre. Ich bin gespannt, wie sich das ganze noch in Zukunft entwickeln wird und hoffe wirklich sehr, dass sich vielleicht der eine oder andere dazu Gedanken macht. Denn glaubt mir wenn ich sage, dass egal wie toll ein Blog auch geführt und aufgebaut ist, immer noch die Leser das wichtigste sind und wir die meiste Motivation von euch bekommen! Ich will damit niemand zwingen, Kommentare zu schreiben, sondern lediglich darauf aufmerksam machen, wie schön es früher war, als wir noch mehr von euch gelesen haben.

Bis bald, Sophia

You Might Also Like

11 Comments

  • Reply
    Julia
    23. Februar 2016 at 17:31

    Na, da lasse ich dir doch direkt mal einen Kommentar da, meine Liebe 😉
    Ich finde, du hast Recht. Vielleicht ist es für manche eine unangenehme Hürde, erst seine Daten in das Formular einzutragen oder sich irgendwo einzuloggen, um zu kommentieren. Vielleicht wollen Andere nur schnell anonym mitlesen und dann zum nächsten Blog weiterhuschen?
    Jedenfalls wünsche ich mir auch mehr Interaktion. Bei Gewinnspielen klappt es ja schließlich auch…

    • Reply
      Simpulsant
      23. Februar 2016 at 17:34

      Freut mich sehr von dir zu hören Julia 🙂 Das glaube ich auch und ich finde es sehr bedenklich. Würden wir nur annähernd so viele Kommentare wie bei Gewinnspielen bekommen, wären wir glaube ich die glücklichsten Blogger überhaupt ;D

  • Reply
    Kerstin
    24. Februar 2016 at 8:28

    Jaja Instagram. Ich finde diese Instagblogger auch total seltsam – für mich ist nämlich ein richtiger Blog viel mehr Wert als nur ein schön geführter Instagram Feed! Und mit den Kommentaren gebe ich dir auch recht. Klar ist es schön klicks zu haben aber noch viel lieber unterhalte ich mich in den Kommentaren mit meinen Followern und Lesern 🙂

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

    • Reply
      Simpulsant
      29. Februar 2016 at 22:13

      Da hast du total recht. Vor allem der Austausch mit den Lesern macht einen Blog doch erst aus! Und ja – Ein Blog ist tausendmal mehr Wert als schnell gepostete Instagram-Bilder…

  • Reply
    Mo
    24. Februar 2016 at 9:22

    Ein sehr schöner Artikel von Dir und ja, Du hast völlig recht, ich finde auch, dass es auf den Content in Kombination mit den Bildern ankommt, was den Blog ausmacht. Mich wundert und stört es auch, dass man ein paar Likes auf Insta einfängt, den einen oder anderen Follower neu dazu bekommt – der dann auf wundersame Weise wieder abspringt und sich bei den Kommentaren unter den einzelnen Artikeln auf dem Blog kaum etwas “tut”. Wollen die User nur noch schnelle Fotokost um bloß nichts mehr zu lesen? Ist es vielleicht Bequemlichkeit oder nur ein momentaner Zeitgeist, weil Insta und Snapchat so gepusht werden? Überhaupt, finde ich das Messen an Followern ziemlich einseitig, denn auch Blogs die nicht so viele Besucher verzeichnen haben tolle Beiträge und reichliche Informationen zu bieten. Die bekomme ich nämlich nicht über ein einzelnes Foto geliefert! LG Mo von Fashion Blog Just-take-a-look Fashion in Berlin
    http://www.just-take-a-look.berlin

    • Reply
      Simpulsant
      29. Februar 2016 at 22:16

      Liebe Mo vielen Dank! Und ja du triffst mit deinem Kommentar ins Schwarze. Nicht nur was Instagram betrifft, sondern auch im Bezug auf die noch jungen bzw. unbekannteren Blogs. Es gibt so viele noch am Anfang stehen aber schon so tollen Inhalt haben, die sollten genauso ernst genommen und geachtet werden wie Blog mit höheren Besucherzahlen.

  • Reply
    Nicole
    24. Februar 2016 at 12:00

    Liebe Sophia,

    wo kann ich hier unterschreiben? Mal ehrlich – hast Du super zusammengefasst.

    Ich denke dass das mit den Kommentaren auf dem Blog “zu aufwendig ist”. Geht mir selber auch oft so. Bei Instagram klicke ich auf das Bild und zeige dass es mir gefällt. Auch ist dort ein Kommentar schnell geschrieben,

    Bei einem Blog ist das anders. Einen Kommentar dort zu hinterlassen ist mit Instagram verglichen, aufwendiger. Also lässt der Leser das.

    Dabei ist Blog ja die eigentliche “Arbeit”. Es dauert, bis Artikel und Bilder fertig sind. So viel Liebe und Leidenschaft steckt drin und dann gibt es kaum Reaktionen. Macht man ein Gewinnspiel sieht das plötzlich anders aus. Und das ist schade.

    Liebe Grüße von Nicole 🙂

    • Reply
      Simpulsant
      29. Februar 2016 at 22:20

      Vielen Dank Nicole! Ich verstehe deine Sichtweise und kenne das ebenfalls von mir. Ich gebe mir zum Beispiel manchmal ein paar Minuten Zeit, einfach um auf Blogs rumzustöbern und Kommentare zu hinterlassen. Wenn ich etwas sehe was mir sofort gefällt schreibe ich auf direkt eins drunter, damit ich es nicht vergesse. Es ist definitiv aufwändiger als mal eben bei Insta ein paar Worte loszuwerden, aber Kommentare auf Blogs sind immer noch ausschlaggebender als unter irgendeinem Instabild… Wie du schon sagtest, da steckt Leidenschaft drin, und die sollte auch anerkennt werden (wenn es gefällt natürlich)

  • Reply
    Anja S.
    24. Februar 2016 at 17:24

    Hallo Sophia,
    Du hast ja so Recht. Ich finde es auch wichtiger, einen schönen kompletten Beitrag zu verfassen als nur irgendwelche Selfies bei Insta zu posten, wobei ich Insta auch sehr gerne nutze – so wie Du als Ankündigung eines neuen Blogposts oder um zu zeigen, was ich derzeit teste oder nutze.
    Das mit dem Kommentaren ist mir auch aufgefallen. Daher kommentiere ich nun gerne hier.

    LG Anja

    • Reply
      Simpulsant
      29. Februar 2016 at 22:22

      Danke Anja das freut mich natürlich 🙂 Allgemein freue ich mich sehr über eure Kommentare und darüber zu hören, wie andere über das Thema denken. Und auch dir gebe ich völlig Recht. Instagram ist ja nichts schlechtes, im Gegenteil! Man kann sich mit anderen vernetzen, seine Reichweite steigern und seine Follower auf dem Laufenden halten. Aber der Content den man da ankündigt sollte dann doch von höherer Qualität sein.

  • Reply
    Carmen
    12. März 2016 at 16:55

    Hey 🙂
    Also ich kann dir bei beiden Themen nur zustimmen. Instagram ist grad wirklich am explodieren und scheinbar gerade das Zentrum des Bloggerbusiness. Ich gebe auch zu, dass ich mich da hab mitreißen lassen, und eine lange Zeit fast mehr in meinen Instagram-Account, als in meinen Blog investiert habe. Ich denke jedoch, dass Social Media Kanäle vergänglich sind. Zwar wünsche ich mir nicht, dass Instagram irgendwann “out” ist, allerdings lässt es sich wohl kaum vermeiden, wenn man sich die Entwicklung von Facebook ansieht. Daher denke ich, dass es langfristig immer der Blog sein wird, auf den man am Ende zählen und Stolz sein kann. Sicherlich werden Blogger auch nicht ewig die Stellung haben wie sie es jetzt tun, aber wenn man bedenkt, dass einige Marken gerade erst anfangen das Potential von Blogs zu erkennen, dann ist wohl so bald noch kein Ende in Sicht. Alles in Allem mag ich Instagram sehr gerne, denke aber nicht dass mein Blog so direkt davon profitiert, sondern dass Instagram halt eine Welt für sich ist, wo jeder noch mal eine ganz andere Person ist, als auf dem Blog oder privat.
    Was die Kommentare betrifft so habe ich mir in letzter Zeit ebenfalls viele Gedanken darüber gemacht, woran es liegt dass fast alle Blogger immer weniger Kommentare bekommen. Allerdings muss ich sagen, dass ich auch selber weniger kommentiere, und mich daher eigentlich nicht beschweren darf. Ich denke es ist eine Mischung aus Zeitmangel und Gleichgültigkeit, die zu dieser Entwicklung geführt hat. Zeitmangel, klar haben wir alle und immer, aber ich denke heute lesen wir auch alle sehr viel mehr Blogs als noch vor 4 Jahren, und bei allen zu kommentieren wäre echt zeitaufwendig. Und Mit Gleichgültigkeit meine ich natürlich nicht, dass die Blogger uns egal geworden sind, sondern dass man irgendwie doch mittlerweile alles schon mal gesehen hat, und somit nicht mehr das Bedürfnis hat alles zu kommentieren. Früher konnten mich Blogs ehrlich gesagt viel mehr begeistern. Alles war irgendwie neu und da gab es diese fremden Menschen mit einem Stil wie Models und Fotografie-Künsten wie Modemagazine. Mittlerweile hat man sich jedoch so sehr an diese Standards gewöhnt, dass sogar der tollste Post einem kein Kommentar mehr Wert ist. Daher denke ich, dass es heute wieder sehr wichtig ist, dass man inhaltvolle Posts schreibt, mit denen sich die Menschen identifizieren können und wo sie dann auch das Bedürfnis haben drauf zu antworten. Und wie du siehst hat das bei mir mit diesem Post sehr gut geklappt 😉
    Liebe Grüße,
    Carmen

  • Leave a Reply