Personal Issue

Über die Bundestagswahl 2017 und die Initiative #gerwomany

Willkommen zu einer neuen Runde Personal Issue! Es freut mich sehr, dass diese neue Beitragsreihe so gut bei euch ankommt und ihr meine ehrlichen Worte schätzt. Das höre ich sehr gerne und bestärkt mich darin, meine Meinung auch weiterhin so offen zu äußern. Gerade im Social Media Bereich ist das ja immer so eine Sache, wie die Öffentlichkeit letztendlich mit dem Content umgeht und wie die Leser und Follower das annehmen. Daher freut es mich umso mehr, Kritik und vor allem konstruktive Kritik zu bekommen. Mir geht es nicht darum, nur Zuspruch und positives Feedback zu erhalten. Mir geht es mehr darum, andere Menschen mit meinen Erfahrungen und Stories zu erreichen und sie zum Nachdenken und Diskutieren anzuregen. Ich hoffe, dass das auch so bei euch ankommt.

Im heutigen Personal Issue geht es um die Bundestagswahl 2017 und die Initiative #gerwomany. Ich finde es sehr wichtig in diesem Rahmen darüber zu reden, denn uns alle gehen die Wahlen etwas an. Die Politik ist momentan in vielerlei Hinsicht eine Baustelle, und zwar weltweit. Daher sollten wir froh sein, dass Deutschland ein Land ist, das funktioniert und gewisse Werte verfolgt. Und wir sollten alle daran arbeiten, dass Deutschland weiter wachsen kann und sich zum positiven entwickelt. Doch das kann nur funktionieren, wenn wir uns nicht vor den Problemen des Landes verschließen und sich jeder ein Wenig damit befasst, was hier überhaupt gerade passiert. Ein wichtiger und erster Schritt wäre da definitiv schon mal der Gang zum Wahllokal am 24. September. Und falls ihr noch nicht wisst, welcher Partei ihr eure Stimme geben wollt, dann informiert euch doch einfach. Auf dieser Internetseite zum Beispiel könnt ihr die Wahlprogramme der einzelnen Parteien sowohl in Kurzform als auch in der Originallänge nachlesen. Solltet ihr keine Zeit haben am 24.09. in ein Wahllokal zu gehen, dann beantragt doch die Briefwahl oder erkundigt euch, ob ihr in eurer Stadt bereits vorab eure Stimme abgeben könnt. Es gibt immer Mittel und Wege daran teilzunehmen! Ich möchte daher dazu aufrufen euch damit zu befassen und wählen zu gehen! Welcher Partei ihr eure Stimme gebt bleibt euch überlassen, doch DAS ihr wählen geht ist das entscheidende.

Es beschweren sich so oft Menschen über die Dinge, die in Deutschland nicht funktionieren, die sie als ungerecht empfinden oder die sie so nicht akzeptieren wollen. Ich wünschte, dass nur ein Bruchteil dieser Menschen sich dann auch dafür einsetzen würden, dass sich etwas ändert. Klar, allein durch die Wahlen ist noch längst nicht alles getan. Doch die Wahlen entscheiden darüber, in welche Richtung es für Deutschland weiter geht, und das ist doch schon mal ein Anfang oder?

Auch die Initiatorin der Kampagne #gerwomany, Andrea Ketterer, engagiert sich dafür, mehr Menschen und vor allem Frauen zum Wählen zu motivieren.

Wussten Sie, dass die Wahlbeteiligung von Frauen seit 1953 bei jeder Bundestagswahl unter der von Männern liegt? Und dass Männer prozentual häufiger populistisch argumentierende Parteien wählen? Das wollen wir ändern! Mit der Initiative #GERWOMANY setzen die deutschen JournalistInnen ihre „Stimmen“ ein, damit Frauen ihre Stimme abgeben. – Andrea Ketterer, Chefredakteurin der Glamour Deutschland

Damit so viele Menschen wie möglich erreicht werden, haben sich 23 deutsche Frauenmagazine wie die Glamour, Vogue, Elle, InStyle, Madame, Freundin oder Bazaar sowie die Berliner Werbeagentur DOJO zusammengeschlossen und unterstützen damit diese Kampagne. Ich finde das eine tolle und wichtige Sache, die ich nur zu gerne unterstützen möchte. Denn die Wahlbeteiligung bei den Frauen ist in den vergangenen Jahren stark gesunken, und das soll sich jetzt wieder ändern! Wenn ihr mehr über die Kampagne lesen wollt, dann schaut doch gerne hier vorbei.

Was mich zum Wählen motiviert

Ich hatte schon immer ein Interesse an politischen Themen, daher war es für mich auch schon immer selbstverständlich wählen zu gehen. Das Recht, eine eigene Stimme – vor allem auch als Frau – in meiner Heimat geltend zu machen, finde ich extrem wichtig. Die Angelegenheiten unseres Landes gehen jeden etwas an, weggucken bringt da gar nichts! Daher motivieren mich schon allein die akuten Probleme, die wir hier, in Europa und in der ganzen Welt haben, nicht wegzugucken, sondern mich an dem Geschehen zu beteiligen. Das ist auch etwas, was ich sehr an Deutschland schätze, obwohl das für viele etwas ganz normales sein mag… Das wir an der Politik unseres Landes teilhaben dürfen! Nicht nur jetzt zur neuen Legislaturperiode, sondern stetig. Jeder kann, wenn er möchte, sich politisch engagieren und am System unseres Landes mitarbeiten. Wenn ihr also nicht nur rum meckern sondern auch etwas bewegen wollt, dann gebt eure Stimme ab. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt auf die Wahlen am 24. September. Und ich hoffe sehr, dass Deutschland auch weiterhin die Chance hat, ein Land mit vielen Möglichkeiten und einer guten Lebensqualität zu sein.

Quelle Titelbild #gerwomany: obs/#GERWOMANY“

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply